Geschichtlicher Hintergrund Auf dem Vierseithof der Familie Kopfinger in Steinhügl, Gemeinde Neuburg am Inn wird schon seit mehreren 100 Jahren Landwirtschaft betrieben. Die Pfaffen vom Kloster Vornbach gründeten den Hof als Herberge für die Pfaffen, die zwischen Vornbach und Neukirchen pilgerten und gaben somit dem Anwesen seinen heutigen Hausnamen "Pfaffenbauer-Hof". Die vergangenen 250 Jahre wurde überwiegend Viehwirtschaft betrieben. Der Hof diente Generationen als Lebensgrundlage und versorgte sie mit den nötigen Lebensmitteln. Der wirtschaftliche Umbruch in der Landwirtschaft machte jedoch den Vollerwerb auf diesem Betrieb nicht mehr rentabel. Im Jahre 2002 wurde die Landwirtschaft aufgeben und der Betrieb 2007 seiner heutigen Nutzung übergeben. 2007 wurde der ehemalige Kuhstall mit Gewölbe in aufwendiger Eigenregie grundsaniert und renoviert. Zunächst diente das Gewölbe einigen Künstlern als Galerie. Im Herbst 2008 wurde das "Pfaffenbauer Gewölbe" in seiner heutigen Erscheinung neu eröffnet. In diesem Raum ist Platz für ungefähr 80 Gäste. Er kann für Feste jeder Art, wie Geburtstage, Hochzeiten, Taufen, Weihnachtsfeiern oder Betriebsfesten oder ähnliches genutzt werden. Pfaffenbauer Gewölbe, Steinhügl 5, 94127 Neuburg am Inn